Sorry, this entry is only available in German.

HB2-Goodies, 2022

Autor(en): Forschungsbereich Hochbau – Konstruktion und Entwerfen

innsbruck+, 2022

Architektur im Großraum Innsbruck – Gerade in jüngster Zeit sind im Großraum Innsbruck eine große Zahl bedeutender Werke moderner Architektur entstanden, wobei besonders in den 2000er Jahren viele Neubauten von öffentlichen Bauten und Infrastrukturen entstanden. Während Bauwerke ab dieser Zeit einen Schwerpunkt dieser Exkursion bildeten, wurden auch herausragende Bauten seit den 1920er Jahren angeschaut. Dabei versucht die Exkursion ein möglichst umfassendes Bild der Architektur in der betrachteten Zeit zu vermitteln, muss aber gleichzeitig in einem fassbaren Rahmen bleiben und kann daher nur selektive Einblicke in das Architekturgeschehen geben.

Die Vorliegende Broschüre ist die Summe der Arbeiten der teilnehmenden Studierenden, dies inkludiert eine vorbereitende Recherche einerseits und eine Beschäftigung mit der Architektur vor Ort andererseits. Aufgabe war[nbsp] es – nach der Vorbereitungsrecherche in Internet und Büchern – vor Ort den Blick auf Architektur vom großen Maßstab bis zum Detail zu verfeinern. Dabei mussten die Studierenden aus ihrer Sicht repräsentative Fotos machen, die Architekturkonzept und Raumwirkung oder ausgewählte Details abbilden.

Nur aus der Kombination aus Wissenserwerb durch Recherche und einem genauen Blick vor Ort kann so Architektur in ihrer Gesamtheit erfahren werden. Das Betrachten von Bauwerken vor Ort, in ihrem unmittelbaren räumlichen Umfeld und städtischem Kontext erlaubt erst ein vollständiges Bild auf Architektur zu werfen. Erst die Intensität all dieser Wahrnehmungen lässt einen bleibenden Eindruck gebauter Architektur und schafft so für die Studierenden ein Repertoire an Referenzen, auf die sie im Laufe ihres Lebens bewusst oder unbewusst zurückgreifen können.

Lunar Oasis, 2022
architectural visions for an integrated habitat

Im Wintersemester 21/22 fand ein experimentelles gemeinsames Entwurfsstudio zwischen dem Institut für Architektur und Entwerfen, Hochbau 2 der TU Wien und dem Department of Architecture and Design der Abu Dhabi University statt. Studierende der Lehrveranstaltung Sustainable Design an der ADU und des Designstudios Space Architecture der TU Wien wurden in gemischten Gruppen für ein Projekt mit dem Namen Lunar Oasis – Architectural Visions for an Integrated Habitat koordiniert.

Im Rahmen dieses kollaborativen Entwurfsstudios untersuchten die Studierenden Möglichkeiten, Grenzen und Zwänge im Zusammenhang mit dem Entwurf, der Konstruktion, dem Betrieb und der Implementierung integrierter Lebenserhaltungs- und Gewächshaustechnologien für einen Lebensraum in einer isolierten und extremen Umgebung. Ziel war es, mögliche Lösungen im Rahmen eines interkulturellen und interdisziplinären Entwurfsprozesses zu erforschen und diese in ein innovatives Architekturprojekt umzusetzen.

Im Rahmen des gemeinsamen Studios arbeiteten Studierende aus 24 verschiedenen Ländern in 11 gemischten Teams, die jeweils aus 4-6 Studierenden bestanden. Im Jahr 2022 wurden die Projekte auf der EXPO Dubai, der Copuos – Unoosa Konferenz in Wien und der IAC in Paris präsentiert.

TUW Forschungsbereich für Hochbau, Konstruktion und Entwerfen & ADU Department of Architecture and Design College of Engineering
Dr. Ing. Sandra Häuplik-Meusburger, Dr. Paolo Caratelli

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.
ISBN 978-3-9519864-2-5

paris+, 2022

Architektur in Paris – Neben einigen der weltweit wohl bekanntesten Bauwerken wie der Notre Dame oder dem Eiffelturm kommen dem Architekurinterssierten sogleich wichtige Meilensteine der zeitgenössischen Architektur wie die Bauten Le Corbusiers oder das Centre G. Pompidou in den Sinn. Architektur in Paris umspannt jedoch ein wesentlich weiter gefasstes Bild, das in dieser Exkursion abgedeckt werden sollte. Dabei versucht die Exkursion ein möglichst umfassendes Bild der Architektur zu vermitteln, möchte aber in einem fassbaren Rahmen bleiben und kann daher nur selektive Einblicke in das Architekturgeschehen geben.

In diesem Sinne führte die Exkursion im Sommersemester 2022 die Gruppe in den Großraum Paris und besuchte sowohl ausgewählte Einzelbauten als auch repräsentative städtebauliche Projekte, die den Zeitraum der letzten 100 Jahre von der Zwischenkriegszeit bis hin zum aktuellen Architekturgeschehen abdecken.

Das Spektrum der besuchten Projekte beginnt bei Schlüsselprojekten von Le Corbusier und seinen Zeitgenossen, geht über Projekte der Nachkriegsmoderne wie Oscar Niemeyer zu einem der Kernprojekte der High-Tech Architektur, dem Centre Pompidou. Weiter spannt sich der Bogen über die ‚Grands Projets‘ unter Präsident François Mitterand, die zweifelsohne das Bild von Paris der letzten Dekaden entscheidend mitgeprägt haben bis hin zu ausgesuchten aktuellen Projekten von etablierten oder jungen Architekturbüros.
Städtebaulich wurde zum einen ein Einblick in verschiedene Wohnsiedlungen gegeben, zum anderen auch klassische und aktuelle Bildungscampus besucht, wie die Cité internationale Universitaire de Paris und das städtebaulich und sozialpolitisch kontroversiell diskutierte Projekt einer Konzentration von Eliteuniversitäten am neuen Campus in Saclay.

Insgesamt legt diese Exkursion besonderen Wert auf konstruktiv herausragende Bauwerke, spannt aber den Bogen bis hin zu Städte- und Wohnbau sowie zu den „Tiers Lieux“ (Dritte Orte) – Architektur entstanden aus Besetzungen, Zwischennutzungen und sozialen Initiativen.

Die Vorliegende Broschüre ist die Summe der Arbeiten der teilnehmenden Studierenden, dies inkludiert eine vorbereitende Recherche einerseits und eine Beschäftigung mit der Architektur vor Ort andererseits. Aufgabe war es – nach der Vorbereitungsrecherche in Internet und Büchern – vor Ort den Blick auf Architektur vom großen Maßstab bis zum Detail zu verfeinern. Dabei mussten die Studierenden aus ihrer Sicht repräsentative Fotos, die Architekturkonzept und Raumwirkung sowie ein ausgewähltes Detail abbilden.

Nur aus der Kombination aus Wissenserwerb durch Recherche und einem genauen Blick vor Ort kann so Architektur in ihrer Gesamtheit intensiv erfahren werden. Das Betrachten von Bauwerken vor Ort, in ihrem unmittelbaren räumlichen Umfeld und städtischem Kontext erlaubt erst ein vollständiges Bild auf Architektur zu werfen. Erst die Intensität all dieser Wahrnehmungen lässt einen bleibenden Eindruck gebauter Architektur und schafft so für die Studierenden ein Repertoire an Referenzen, auf die sie im Laufe ihres Lebens bewusst oder unbewusst zurückgreifen können.

Redaktion: Daniel Schürr
Technische Universität Wien Institut für Architektur und Entwerfen Forschungsbereich Hochbau – Konstruktion und Entwerfen

STAYCATION // kanalWAL, 2022

Unter der Überschrift S T A Y C A T I O N – daily pleasure infrastructures suchen wir nach neuen Programmen und Infrastrukturen zur Reaktivierung verloren geglaubter Orte und (bislang) unzugänglicher Raumreserven. Öffentlicher Raum muss öffentlich und für ALLE zugänglich bleiben. In diesem Sinn muss er besetzt und seine Qualitäten aufgezeigt werden – das Mögliche ist herzustellen. Architektur ist dafür unser Mittel der Wahl.

Herausgegeben von: Silke Fischer, Elisabeth Weiler
Englisch // 72 Seiten // €15,00 / €10,00 (Studierende)

Sie können das Buch in der Buchhandlung Walther König im MuseumsQuartier Wien und bei uns an der Abteilung für Hochbau, Konstruktion und Entwerfen (HB2 / TU Wien) erwerben. Falls Sie in Berlin sind: Das Buch ist auch bei Pro qm / thematische Buchhandlung für Stadt, Politik, Pop, Ökonomiekritik, Architektur, Design, Kunst & Theorie in der Almstadtstraße, Berlin-Mitte erhältlich.

oder schreiben Sie an: sekretariat@hb2.tuwien.ac.at

kanalWAL ist ein Projekt von Studierenden des Master-Entwerfens S T A Y C A T I O N im Studienjahr 2020/21.

Kursleitung, Designkonzept und Beratung: Silke Fischer, Elisabeth Weiler
Statische Beratung: Peter Bauer (ITI, TU Wien / Werkraum Ingenieure ZT GmbH)
Beteiligte Studierende: Deniz Bernhard, Tobias Blind, Lea Bradenbrink, Ece Erdogan, Caridad Flicker, Michaela Fodor, Timo Gassner, Sarah Gold, Dominik Hütter, Elisabeth Möller, Mire Neumann, Katharina Pany, Katja Pitschieler, Fabian Quiring, Moira Ruppert, Markus Rupprecht, Gilles Schneider, Julia Stanzel, Laurenz Steixner, Fabian Tinhof, Caroline Weber, Thomas Wimmer

Redaktion: Silke Fischer, Elisabeth Weiler
Redaktionelle Mitarbeit: Mire Neumann
Fotos: Johannes Baluch, Silke Fischer, Lisi Specht, Wolfgang Thaler, Elisabeth Weiler, Markus Zorn und beteiligte Studierende
Zeichnungen und Skizzen: beteiligte Studierende
Mitwirkende Autor:innen: Peter Bauer, Silke Fischer, Malena Haas, Melanie Hammerschmidt, Dominik Hütter, Sabine Marte, Sina Moussa-Lipp, Christian Pichler, Martin Tschurtschenthaler, Amelie Schlemmer, Julia Stanzel, Elisabeth Weiler, Judith Wittrich
Grafische Gestaltung und Umschlag: Buero AGS, Agnes Steiner
Übersetzung und Lektorat: Julian Reisenberger
Druck-Produktion: Gerin Druck GmbH

Herausgeberinnen: Silke Fischer und Elisabeth Weiler, TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, Abteilung für Hochbau, Konstruktion und Entwerfen

need to meet, 2021
Architektonische Interventionen zur Transformation der Wiener Märkte

Soziale und ökonomische Umschichtungen und Verschiebungen verlangen nach neuen Nutzungs- und Gebäudetypologien für den Markt, um seine Bedeutung für die soziale[nbsp] Verständigung aufrechtzuerhalten. Der Markt kann wieder als öffentlicher Mischraum fungieren und mit einer neuen räumlichen Konstitution auf die Entwicklung des gesellschaftlichen Wandels reagieren. Das betrifft auch ein neu codiertes Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit und den Anstieg kultureller Diversität, die zunehmend Potenzial für die Aneignung und Belebung des öffentlichen Raums bietet. Prototypische architektonische Konzepte für eine hybride Bebauungsstruktur zeigen, wie die Wiener Märkte wieder als Orte der Begegnung und damit als Moleküle des öffentlichen Lebens etabliert werden können.

Herausgeber*in: Michael Seidel, HB2plus
Autor*innen: Markus Planteu, Michael Seidel und Matthäus Wasshuber

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.
ISBN: 978-3-9519864-9-4


Versatile Spaces, 2021
construct.deconstruct.reconstruct

Das übergeordnete Ziel des Designstudios Versatile Spaces | construct.deconstruct.reconstruct war die experimentelle Entwicklung einer pavillonartigen Raumstruktur mit selbsttragenden / ineinander greifenden Strukturelementen, die eine Vielzahl unterschiedlicher räumlicher und funktionaler Konfigurationen ermöglichen.

Projekte von: Paola Alejandra Alomia Aldaz, Benjamin Avdic, Günes Aydar, Timo Bogataj, Florin Daniel Chelariu, Wan-Yun Chen, Stefanie Fridrich, Johannes Grimm, Aron Iankov, Karmen Janzekovic, Daniel Kientsch, Emre Kilic , Iliyan Kukutsov, Marc Luncer, Adrian Mellert, Milomir Vincent Milenkovic, Irena Nedic, Emre Poyrazoglu, Georg Prückl, Fevziye Fulya Sakarya, Miriam Sengstbratl, Marina Simeonova, Cleo Sophie Traub, Philipp Zimmermann

Studioleitung: Dr.Ing. Sandra Häuplik-Meusburger & Prof. Peter Bauer
Co-Betreuung durch Miriam Dall’Igna & Marina Konstantatou | Foster & Partners.
Abteilung für Hochbau, Konstruktion und Entwerfen Institut für Architektur und Entwerfen & Abteilung für Tragwerksplanung und Ingenieurholzbau TU Wien

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.

Society now!, 2020

Architektur. Projekte und Positionen 2009–2019

Beiträge von Silke Fischer, Sandra Häuplik-Meusburger, Vera Kumer, San-Hwan Lu, Michael Seidel und Gerhard Steixner

Herausgeber: Michael Seidel, Gerhard Steixner
Verlag: parkbooks

Was kann die Architekturlehre im Kontext des Leitsatzes «Weniger ist mehr» bis hin zur Forderung «Luxus für alle» leisten? Soziale und kulturelle Errungenschaften des 20. Jahrhunderts werden heute radikal infrage gestellt. Globale Umweltveränderungen und tiefgreifende gesellschaftliche Umbrüche verlangen nach einer Ökologisierung und Demokratisierung von Architektur und Städtebau.

Entlang dieses Themenkomplexes spiegelt das Buch die Schwerpunktthemen des Forschungsbereichs Hochbau – Konstruktion und Entwerfen an der TU Wien. Der Fokus liegt auf Wohn- und Städtebau, auf den Chancen und Ansprüchen hinsichtlich der Benutzbarkeit des öffentlichen Raums sowie auf dem Experiment als didaktisches Denk- und Lockerungswerkzeug. Differenzierte Positionen und eine Auswahl aus zahlreichen Studierenden-Projekten dokumentieren den Versuch, ein Bewusstsein für das Mögliche zu wecken.

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.
ISBN: 978-3-03860-178-4

Mars Science City, 2020
Space Architecture Design Studio SS 2020

Das Thema des Designstudios Mars Science City fügt sich in die langfristige Vision ein, eine menschliche Siedlung auf dem Mars zu errichten. Die Schülerinnen und Schüler wurden zunächst gebeten, weit in die Zukunft zu blicken und sich vorzustellen, wie eine Stadt auf dem Mars aussehen würde. Wie würden die Menschen ihrer Meinung nach in etwa 100 Jahren auf einem anderen Planeten leben? Was würden sie von der Erde mitnehmen, und was würden sie sich ganz anders wünschen? Die Schülerteams haben eine konzeptionelle Vision für diese Stadt entwickelt. Parallel dazu recherchierten und arbeiteten sie an den ökologischen, technischen und sozialen Herausforderungen, die mit der Reise zum und dem Leben auf dem Mars verbunden sind. Jedes Team wurde gebeten, auf der Grundlage seiner Vision drei wichtige Herausforderungen und/oder Merkmale zu benennen. Was wäre nötig, um die Siedlung zu gründen, damit sie zu der Stadt wird, die sie sich vorgestellt haben? Dies war die größte Herausforderung für die Schülerteams und bildete den Ausgangspunkt für die individuellen architektonischen Lösungen für das kurzfristige Projekt auf dem Mars.

Redaktion & Organisation: Dr. Sandra Häuplik-Meusburger, Laura Farmwald
Copyright: Autor*innen, Studierende, Fotograf*innen
Herausgeberin: Technische Universität Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, Forschungsbereich Hochbau, Konstruktion und Entwerfen

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.
ISBN: 978-3-9519864-0-1

Light Up!, 2020
Aufstockungen mit Holz

Redaktion & Organisation: Elisabeth Weiler
Copyright: Autor*innen, Studierende, Fotograf*innen
Herausgeberin: Technische Universität Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, Forschungsbereich Hochbau, Konstruktion und Entwerfen

Die Publikation ist im Sekretariat erhältlich.
ISBN: 978-3-9503638-9-0

Block-Lücke-Hybrid, 2016
Block-Lücke-Hybrid, 2016
European Extra-terrestrial Sample Curation Facility, 2016
European Extra-terrestrial Sample Curation Facility, 2016
Haus der Geschichte, 2016
Haus der Geschichte, 2016
Demokratieforum Österreich, 2014
Demokratieforum Österreich, 2014
The MARS2013 Mars Analog Mission, Mai 2014
The MARS2013 Mars Analog Mission, Mai 2014
Besucherzentrum Hofburg, 2013
Besucherzentrum Hofburg, 2013
Destination Moon, 2013
Destination Moon, 2013
MASH: Deployable Emergency Shelter on Mars, 2013
MASH: Deployable Emergency Shelter on Mars, 2013
TU Super structure - der bauch der fakultät, 2013
TU Super structure – der bauch der fakultät, 2013
Das digitale Wohnhaus, März 2013
Das digitale Wohnhaus, März 2013
Ort des Rückzugs, April 2013
Ort des Rückzugs, April 2013
Verspielt einfach, Juni 2013
Verspielt einfach, Juni 2013
Wohne lieber ungewöhnlich. Raumexperimente im Film., September 2013
Wohne lieber ungewöhnlich. Raumexperimente im Film., September 2013
Housing Density, 2012
Housing Density, 2012
The implementation of a periodic thermal conduction model in a 4D simulation program, 2012
The implementation of a periodic thermal conduction model in a 4D simulation program, 2012
Zum Einfluss mehrdimensionaler Wärmeleitung auf das Wärmespeichervermögen von Baukonstruktionen, 2012
Zum Einfluss mehrdimensionaler Wärmeleitung auf das Wärmespeichervermögen von Baukonstruktionen, 201
Johann Georg Gsteu 'architektur sichtbar und spürbar machen', Januar 2012
Johann Georg Gsteu ‘architektur sichtbar und spürbar machen’, Januar 2012
walter pamminger 'buchdesign als explorative raumarbeit', April 2012
walter pamminger ‘buchdesign als explorative raumarbeit’, April 2012
Kinematic Space Structure, August 2012
Kinematic Space Structure, August 2012
Kari Jormakka und Oliver Schürer, Oktober 2012
Kari Jormakka und Oliver Schürer, Oktober 2012
Timo Schmidt und Werner Sobek 'building skins', Oktober 2012
Timo Schmidt und Werner Sobek ‘building skins’, Oktober 2012
Enrique Guitart 'rethinking, redoing, replaying', November 2012
Enrique Guitart ‘rethinking, redoing, replaying’, November 2012
Hugh Broughton 'extreme challenge', November 2012
Hugh Broughton ‘extreme challenge’, November 2012
René Ziegler, Benjamin Schneider 'Construction Aware Design Thinking', November 2012
René Ziegler, Benjamin Schneider ‘Construction Aware Design Thinking’, November 2012
Architecture for Astronauts, 2011
Architecture for Astronauts, 2011
tezuka takaharu 'nostalgic future', Januar 2011
tezuka takaharu ‘nostalgic future’, Januar 2011
Kurt Hofstetter 'prallelität und kreislauf, März 2011
Kurt Hofstetter ‘prallelität und kreislauf, März 2011
walter ruprechter 'sutemi horiguchi', März 2011
walter ruprechter ‘sutemi horiguchi’, März 2011
Terunobu Fujimori 'archaic architecture', April 2011
Terunobu Fujimori ‘archaic architecture’, April 2011
michael moser 'resonant cuts', Mai 2011
michael moser ‘resonant cuts’, Mai 2011
Peter Tscherkassky 'Strictly Handmade', Mai 2011
Peter Tscherkassky ‘Strictly Handmade’, Mai 2011
Gerhard Steixner 'Film // Architektur', Dezember 2011
Gerhard Steixner ‘Film // Architektur’, Dezember 2011
richard horden 'micro and low carbon architecture', Dezember 2011
richard horden ‘micro and low carbon architecture’, Dezember 2011
34 t periodischer Raumabschluss, 2010
34 t periodischer Raumabschluss, 2010
Renovation, 2010
Renovation, 2010
asperncity, 2009
asperncity, 2009
Tensile Surface Structures, 2009
Tensile Surface Structures, 2009
Harry Glück 'Public Housing', Oktober 2009
Harry Glück ‘Public Housing’, Oktober 2009
Textile Hüllen, 2008
Textile Hüllen, 2008