The team of the department of Building Construction, Installation and Design posses of a wide range of expertise working with the following focal points and areas of research:

// Industrial construction and light construction methods in building construction // material cross design of lightweight structures in building construction // detail priciples of light building materials in the construction industry // development resource efficient construction methods // analysis of the potentials of future material and joining technology // structural engineering technical solutions in the international context // standards, rules of art and building certificates for sustainability // technology development and cultural context // kinematic design systems // thermal building simulation // multi-dimensional thermal conduction and heat storage // bauklimatologie // space architecture and architecture in extreme environment // knowledge transfer (science) fiction in structural engineering and building construction // development areas // digital architecture // film and architecture // evaluation of milestones of European and non-European (post war) Modernism // build sustainability, elementary timber construction systems // minimized living forms // socio-spatial orientation and socio-cultural participation in architecture // socio-spatial structure versus spatial characteristics //

Klaus Kreč

Fast alle Programme zur Simulation des thermischen Verhaltens von Gebäuden verwenden ein thermisch eindimensionales Modell. Die Gebäudehülle und die Baukonstruktionen im Gebäudeinneren werden aus fiktiven, homogen geschichteteten, plattenförmigen Bauteilen aufgebaut. Dieser sehr simple und der Realität wenig entsprechende Berechnungsansatz stößt insbesondere bei Gebäuden mit großen Wanddicken, wie sie etwa im Altbau aber auch bei Passivhäusern vorkommen, an seine Grenzen.

Aufbauend auf der Theorie der Thermischen Leitwerte (siehe Projekt "mehrdimensionale wärmeleitung und -wärmespeicherung") wurde das periodisch eingeschwungen arbeitende Gebäudesimulationsprogramm THESIM entwickelt, das sowohl die Wärmeleitung als auch die Wärmespeicherung dreidimensional beschreibt. Programmpaket THESIM wurde bisher vornehmlich bei Problemstellungen in Zusammenhang mit erdbodenberührten Bauteilen sowie Erdhäusern nutzbringend angewendet.

aim::

Entwicklung eines mit einem thermisch dreidimensionalen Modell arbeitenden Gebäudesimulationsprogramms