The team of the department of Building Construction, Installation and Design posses of a wide range of expertise working with the following focal points and areas of research:

// Industrial construction and light construction methods in building construction // material cross design of lightweight structures in building construction // detail priciples of light building materials in the construction industry // development resource efficient construction methods // analysis of the potentials of future material and joining technology // structural engineering technical solutions in the international context // standards, rules of art and building certificates for sustainability // technology development and cultural context // kinematic design systems // thermal building simulation // multi-dimensional thermal conduction and heat storage // bauklimatologie // space architecture and architecture in extreme environment // knowledge transfer (science) fiction in structural engineering and building construction // development areas // digital architecture // film and architecture // evaluation of milestones of European and non-European (post war) Modernism // build sustainability, elementary timber construction systems // minimized living forms // socio-spatial orientation and socio-cultural participation in architecture // socio-spatial structure versus spatial characteristics //

Klaus Kreč

Aufgabenstellung für das Forschungsprojekt aus den Jahren 2005 und 2006 war die Frage, ob es möglich und sinnvoll ist, für die Bewertung der Sommertauglichkeit von Räumen und Gebäuden von der normativ vorgegebenen ja/nein Entscheidung auf eine detailliertere Bewertung mittels Einführung von Güteklassen überzugehen. Nach Serien von Simulationsrechnungen zum sommerlichen Verhalten von Einzelräumen und statistischen Auswertungen der Ergebnisse wurde gezeigt, dass die gewünschte Bewertung des sommerlichen Raumverhaltens über Güteklassen nicht nur sinnvoll sondern auch ohne großen Zusatzaufwand durchführbar ist (Details siehe Bericht). Das Ergebnis der Forschungsarbeit wurde in die Neufassung der ÖNorm B8110-3 (Wärmeschutz im Hochbau - Teil 3: Vermeidung sommerlicher Überwärmung) eingebunden.

aim::

Entwicklung eines Algorithmus zur Einführung von Güteklassen für das sommerliche Raumverhalten.