Ziel:

Das Modul ‚Emerging Fields in Architecture‘  vermittelt  aktuelles Wissen aus sogenannten „Entwicklungsgebieten“ in architektur – und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen. Eine Auseinandersetzung mit Lösungsansätzen, die über eine tradierte Denkweise hinausgehen wird gefördert um eigene Entwurfsherausforderungen fachübergreifend und grundlegend zu erfassen. Insbesondere:

  • Wissensvermittlung über den aktuellen Forschungstand und potenzielle zukünftige Forschungsfelder
  • Höhere Qualifikation von AbsolventInnen durch integratives Know-how von neuen Berufsfeldern
  • Prozesse zur Entstehung von Innovation sollen hinterfragt werden 
  • Förderung eines interdisziplinären Denkprozesses und des Dialogs mit anderen Ingenieurdisziplinen

Im Wintersemester 2017 ist das Modul Emerging Fields in Architecture „dem Wesentlichen auf der Spur …“. Was ist das wirklich wesentliche? Was wird wirklich benötigt? Gibt es noch Visionen und wohin führen sie? Wie können Notwendigkeiten erkannt und räumlich umgesetzt werden? Und was kann man aus der Vergangenheit für morgige Projekte lernen?

Inhalt:

Die LV vermittelt, erforscht und diskutiert:

  • ‚Fiktion‘ und ‚Realisierung‘ von Architekturentwürfen und deren Entwicklung bis zur Realisierung
  • Aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse der Material- und Bauweisenforschung
  • Grundlagen und Randbedingungen für das Planen und Bauen in / unter extremen Bedingungen, deren räumliche und konstruktive Umsetzung, Materialwahl sowie Themen der ‚Gebrauchstauglichkeit‘
  • Bauten die sich in ihrer Struktur, Form oder Funktion aufgrund von wechselnden Parameter verändern  (z.B. kinetische, pneumatische und interaktive Architektur)

 

ERSTER TERMIN UND THEMENAUSGABE:
Mo. 02.10.2017, 10.00, HS 6 

Koordination: Sandra Häuplik-Meusburger (haeuplik@hb2.tuwien.ac.at)

» Termine