das kernteam der abteilung hochbau 2 verfügt über eine breit gefächerte kompetenz mit folgenden arbeitsschwerpunkten und forschungsbrereichen:

// industrielle bauweisen und leichtbauweisen im hochbau // werkstoffübergreifendes entwerfen von leichtbaustrukturen im hochbau // füge- und detaillierungsprinzipien von leichtbauwerkstoffen im bauwesen // entwicklung ressourcenschonender bauweisen // analyse des potentials kommender material- und fügetechnik // hochbautechnische lösungen im internationalen kontext // normen, regelwerke und zertifikate für nachhaltiges bauen // technologieentwicklung und kultureller kontext // kinematische konstruktionssysteme im hochbau // thermische gebäudesimulation // mehr- dimensionale wärmeleitung und wärmespeicherung // bauklimatologie // weltraumarchitektur und architektur in extreme environment // wissenstransfer (science) fiktion und hochbau // entwicklungsgebiete // digital architecture // film und architektur // evaluierung meilensteine der europäischen und außereuropäischen (nachkriegs-) moderne // holzbausysteme // nachhaltiges, einfaches bauen // minimierte wohnformen // sozialraumorientierung und soziokulturelle partizipation in architektur // sozialräumliche struktur vs. räumliche charakteristik //

Klaus Kreč

Fast alle Programme zur Simulation des thermischen Verhaltens von Gebäuden verwenden ein thermisch eindimensionales Modell. Die Gebäudehülle und die Baukonstruktionen im Gebäudeinneren werden aus fiktiven, homogen geschichteteten, plattenförmigen Bauteilen aufgebaut. Dieser sehr simple und der Realität wenig entsprechende Berechnungsansatz stößt insbesondere bei Gebäuden mit großen Wanddicken, wie sie etwa im Altbau aber auch bei Passivhäusern vorkommen, an seine Grenzen.

Aufbauend auf der Theorie der Thermischen Leitwerte (siehe Projekt "mehrdimensionale wärmeleitung und -wärmespeicherung") wurde das periodisch eingeschwungen arbeitende Gebäudesimulationsprogramm THESIM entwickelt, das sowohl die Wärmeleitung als auch die Wärmespeicherung dreidimensional beschreibt. Programmpaket THESIM wurde bisher vornehmlich bei Problemstellungen in Zusammenhang mit erdbodenberührten Bauteilen sowie Erdhäusern nutzbringend angewendet.

Forschungsziel::

Entwicklung eines mit einem thermisch dreidimensionalen Modell arbeitenden Gebäudesimulationsprogramms